Das Auge

Die Augen sind das Fenster zur Welt

Der Mensch ist ein visuell ausgerichtetes Wesen. Er macht von seiner Sehkraft deutlich stärker Gebrauch als von seinen anderen Sinnen. Die Augen ermöglichen eine sichere Orientierung in der Umgebung und öffnen den Zugang zu den schönen Dingen der Welt.

Das Auge des Menschen ist fortwährend auf höchste Leistungen eingestellt. Etwa 80 bis 90 % aller Informationen aus unserer Umgebung empfangen wir darüber.

Wie ist das Auge aufgebaut?

Der Aufbau des Auges ist mit dem einer Kamera zu vergleichen: Vereinfacht ausgedrückt entsprechen Hornhaut und Linse dem "Objektiv“, durch das die Lichtstrahlen auf die Netzhaut (vergleichbar mit einem Negativfilm bzw. einem Kamerasensor) gelangen. Dort wird das Bild (umgekehrt und seitenverkehrt) von Millionen kleinster lichtempfindlicher Nervenzellen aufgenommen und zur Verarbeitung an das Gehirn weitergeleitet. Erst im Gehirn erscheint das Gesehene aufrecht und seitenrichtig. Mit 125 Millionen Stäbchen (Hell-Dunkel-Sehen) und 7 Millionen Zapfen (Farbensehen) ist das Auge im direkten Vergleich deutlich präziser und komplexer als jede moderne Kamera.

Wie kann der Mensch scharf sehen?

Um Gegenstände in verschiedenen Entfernungen scharf sehen zu können, muss unsere Augenlinse ihre „Brennweite“ verändern. Dies wird durch den Ziliarmuskel geregelt, ein Ringmuskel, der rund um die Linse liegt. Je nach Entfernung des Gegenstandes, den wir scharf sehen wollen, kann der Muskel die Wölbung der Linse verändern und dadurch automatisch den Brechungswinkel anpassen. Diese Schärfenanpassung lässt im Laufe des Lebens aufgrund eines Elastizitätsverlustes der Linse nach, dies Phänomen nennt man Altersweitsichtigkeit (Presbyopie).

Häufige Erkrankungen

Wir helfen Ihnen u. a. bei folgenden häufigen Augenerkrankungen: 

 

 

 

Dr. med. Norbert Landgrebe
Facharzt für Augenheilkunde

Kasseler Straße 82
34308 Bad Emstal

Tel.: 0 56 24/92 50 55