HRT

Augen-Kontrolle mit dem HRT

Zur Früherkennung von Augenerkrankungen sowie zur Verlaufskontrolle stehen wir Ihnen mit dem hochmodernen HRT-Gerät (Heidelberg Retina Tomograph) zur Seite.

Bei dem HRT handelt es sich um ein Bilddiagnosesystem modernster Technologie – eine objektive und umfassende Analyse des hinteren Augenabschnittes kann problemlos durchgeführt werden. Der HRT deckt Augenerkrankungen in einer noch frühen Phase auf und kann Sie als Patient dadurch vor schweren Schäden bewahren.

Die auf Lasertechnologie basierende Untersuchung ist unkompliziert und erfordert keine Berührung des Auges. Dabei wird mit einem ungefährlichen Laser die Oberfläche der Sehnerven in höchster Auflösung abgetastet. Ein Computer erstellt daraus dreidimensionale Bilder des Sehnervenkopfes, die eine viel genauere Beurteilung bieten als herkömmliche Methoden.

Der eigentliche Messvorgang dauert nur wenige Sekunden, insgesamt können Sie mit einem Zeitaufwand von ca. 10 Minuten rechnen. Dabei ist die Untersuchung vollkommen schmerzfrei und gefahrlos: Weder Sehnerven noch Netzhaut werden durch irgendwelche Strahlen belastet, das Sehen bleibt unbeeinträchtigt.

Das Ergebnis dieser Untersuchung wird von uns genau analysiert, für den späteren Vergleich abgespeichert und in einem übersichtlichen Schema ausgedruckt, welches wir Ihnen auch gerne aushändigen und erklären. Wir beraten Sie, in welchen Abständen eine Kontrolluntersuchung erforderlich ist, um den Verlauf zu überwachen – in den meisten Fällen: ein Jahr.

Der HRT eigenet sich hervorragend zur Früherkennung des Glaukoms (Grüner Star) und deckt auch weitere Erkrankungen oder Veränderungen im Bereich des Sehnervenkopfes (Papille) auf. 

HRT gegen Glaukom

Glaukom – der Grüne Star – ist eine Erkrankung des Auges, die etwa ein Prozent der Bevölkerung ab dem 40. Lebensjahr befällt. Ihre Häufigkeit steigt mit zunehmendem Alter auf über fünf Prozent an.

Die Erkrankung am Grünen Star erfolgt schmerzfrei. Ausfälle im Gesichtsfeld werden dem Patienten erst in einem späten Stadium bewusst. Wenn die Einschränkungen wahrgenommen werden können, sind bereits etwa 50 % der Fasern des Sehnervenkopfes zerstört. Deshalb ist eine frühe Diagnostik von so großer Bedeutung.

 

Sollten Sie noch Fragen zu den Untersuchungsmöglichkeiten mit dem HRT haben, sprechen Sie uns bitte an.

Dr. med. Norbert Landgrebe
Facharzt für Augenheilkunde

Kasseler Straße 82
34308 Bad Emstal

Tel.: 0 56 24/92 50 55